Umschulung

p

Schulungszeitraum 16.01.2023 bis 10.01.2025

Die nächste IT-Umschulungsmaßnahme startet am 16. Januar 2023.
Bitte melden Sie sich rechtzeitig an!

Fachinformatiker Systemintegration

IT-Umschulung

Ein Fachinformatiker kann praktisch in allen Branchen eingesetzt werden. Der Großteil der Fachinformatiker ist in größeren Betrieben mit einer eigenen IT-Abteilung oder in eigenständigen Software- und Systemhäusern angestellt. Die Arbeitsbereiche von Fachinformatikern sind sehr vielseitig: Es beginnt bei der Analyse von Kundenanforderungen, der Planung, dem Einrichten, der Wartung und Administration von Systemen und Rechnernetzen, über die Anwendungs- und Datenbankentwicklung, Software-Engineering, Anpassung, Beschaffung und Installation von Hard- und Software bis zu Aufgaben in den Bereichen Consulting, Schulung und IT-Sicherheit.

Die IT-Umschulung findet in unserem Unternehmen für die Ausbildungsberufe Fachinformatiker Systemintegration, Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, Fachinformatiker Digitale Vernetzung und Fachinformatiker Daten- und Prozessanalyse statt.

Die Kursteilnehmer werden durch unsere qualifizierten Fachdozenten im Rahmen des Präsenz- und Online-Frontalunterrichts durch Einsatz von Präsentationen und Whiteboard unterrichtet und das erlernte Wissen durch Workshops vertieft. Wurde das Lernkapitel absolviert, so findet im Anschluss eine Lernerfolgskontrolle statt.

Sie absolvieren in der 24-monatigen Maßnahme vier Abschnitte, die jeweils sechs Monate andauern und in denen folgende Inhalte vermittelt werden:

  • Das Unternehmen und die eigene Rolle im Betrieb beschreiben
  • Arbeitsplätze nach Kundenwunsch ausstatten
  • Clients in Rechennetzwerke einbinden
  • Schutzbedarfsanalyse im eigenen Arbeitsbereich durchführen
  • Software zur Verwaltung von Daten anpassen
  • Serviceanfragen bearbeiten
  • Cyber-physische Systeme ergänzen
  • Daten systemübergreifend bereitstellen
  • Netzwerke und Dienste bereitstellen

Im Anschluss an die Lernfelder 1-9 werden die Kurse aufgeteilt und jede Fachrichtung erhält ihre eigene Fachqualifikation oder auch Vertiefungsphase genannt.  Lernfelder 10-12 bilden die Vertiefungsphase und beinhalten die folgenden Themen:

  • Serverdienste bereitstellen
  • Server administrieren
  • Server überwachen
  • Serverdienste und Plattformen kennenlernen
  • gemäß der Kundenanforderungen wird die Verfügbarkeit, Skalierbarkeit, Administrierbarkeit,  Wirtschaftlichkeit und Sicherheit mit einbezogen
  • Planung und Konfiguration der ausgewählten Dienste und die Erstellung der Konzepte zur Einrichtung, der Aktualisierung, der Datensicherung und Überwachung
  • Zudem werden Testverfahren angewandt, Dienste überwacht und dem Kunden bei kritischen Zuständen entsprechende Maßnahmen emp-fohlen. Die entsprechenden Ergebnisse werden dokumentiert.
  • Administrationsprozesse werden automatisiert in Abhängigkeit der kundenspezifischen Rahmenbedingungen. Reflexion der Kunden in Bezug auf die angebotenen Lösungsmöglichkeiten.
  • Durchführung einer Risiko- und Schutzbedarfsanalyse vernetzte Systeme sowie deren Planung, Umsetzung und Dokumentation.
  • Gestaltung und Umsetzung eines Kundengesprächs zur Durchführung und Identifizierung eines Schutzbedarfs. Hierzu wird die Informationssicherheit in vernetzten Systemen betrachtet.
  • Im Kundengespräch werden Schutzziele definiert, die Systeme analysiert, und zwar entsprechend ihrer Anforderungen und Risiken.
  • Planung unter Beachtung der betrieblichen IT-Sicherheitsrichtlinien unternehmensrechtlicher Regelungen, Vorkehrungen zu treffen, um die Wahrscheinlichkeit eines Schadeneintritts im Netzwerk zu minimieren. Diese Maßnahmen werden unter Berücksichtigung technischer und organisatorischer Rahmenbedingungen getroffen.
  • Prüfung der Sicherheit der vernetzten Systeme und Bewertung des erreichten Sicherheitsniveau in Bezug auf die Kundenanforderungen, der eingesetzten Maßnahmen und unter Betrachtung der Wirtschaftlichkeit. Eine entsprechende Dokumentation bezüglich der Ergebnisse
  • der Risikoanalyse wird für den Endkunden bzw. den Auftraggeber gefertigt.

Ebenso absolvieren Sie ein Praktikum von insgesamt sechs Monaten, sodass Sie am Ende Ihrer Umschulung über Praxiserfahrung verfügen und somit auch zur IHK-Abschlussprüfung zugelassen werden.

Abschließend nehmen Sie kurz vor der Abschlussprüfung an einer intensiven Prüfungsvorbereitung teil, sodass Sie auch hier hervorragend vorbereitet sind.

Voraussetzungen für die Umschulungen:

  • Sie benötigen nicht unbedingt einen Schulabschluss, allerdings je höher ihr Schulabschluss ist, umso leichter wird die Umschulung.
  • Haben Sie einen Migrationshintergrund, so müssen Sie über das Sprachlevelniveau B2 verfügen.
  • Eine weitere Voraussetzung ist das Bestehen des Einstufungstests.

 

Anfragen aus anderen Bundesländern

  • Da wir Ihnen den Online-Präsenzunterricht zur Verfügung stellen, benötigen Sie keine Anwesenheit vor Ort und können somit von überall beschult werden.
  • Sie müssen lediglich die Voraussetzungen für die Umschulungen erfüllen.

Gestreckte Abschlussprüfung für IT-Berufe

Warum wir?

Sie werden bei uns durch IHK-Prüfer ausgebildet und dauerhaft betreut!

Kontaktieren Sie uns!

Beratungsgespräch
Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch. Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Beratungstermin mit uns.

Starttermine
Die aktuellen Starttermine unserer Bildungsmaßnahmen können Sie gerne telefonisch oder per E-Mail bei uns anfragen.

Allgemeine Fragen
Wir beantworten gerne Ihre Fragen. Rufen Sie uns an oder schreiben uns eine E-Mail.

0228 / 38 76 92 25