Umschulung

p

Schulungszeitraum 16.01.2023 bis 10.01.2025

Die nächste IT-Umschulungsmaßnahme startet am 16. Januar 2023.
Bitte melden Sie sich rechtzeitig an!

Fachinformatiker Anwendungs­entwicklung

IT Umschulung

Ein Fachinformatiker kann praktisch in allen Branchen eingesetzt werden. Der Großteil der Fachinformatiker ist in größeren Betrieben mit einer eigenen IT-Abteilung oder in eigenständigen Software- und Systemhäusern angestellt. Die Arbeitsbereiche von Fachinformatikern sind sehr vielseitig: Es beginnt bei der Analyse von Kundenanforderungen, der Planung, dem Einrichten, der Wartung und Administration von Systemen und Rechnernetzen, über die Anwendungs- und Datenbankentwicklung, Software-Engineering, Anpassung, Beschaffung und Installation von Hard- und Software bis zu Aufgaben in den Bereichen Consulting, Schulung und IT-Sicherheit.

Die IT-Umschulung findet in unserem Unternehmen für die Ausbildungsberufe Fachinformatiker Systemintegration, Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, Fachinformatiker Digitale Vernetzung und Fachinformatiker Daten- und Prozessanalyse statt.

Die Kursteilnehmer werden durch unsere qualifizierten Fachdozenten im Rahmen des Präsenz- und Online-Frontalunterrichts durch Einsatz von Präsentationen und Whiteboard unterrichtet und das erlernte Wissen durch Workshops vertieft. Wurde das Lernkapitel absolviert, so findet im Anschluss eine Lernerfolgskontrolle statt.

Sie absolvieren in der 24-monatigen Maßnahme vier Abschnitte, die jeweils sechs Monate andauern und in denen folgende Inhalte vermittelt werden:

  • Das Unternehmen und die eigene Rolle im Betrieb beschreiben
  • Arbeitsplätze nach Kundenwunsch ausstatten
  • Clients in Rechennetzwerke einbinden
  • Schutzbedarfsanalyse im eigenen Arbeitsbereich durchführen
  • Software zur Verwaltung von Daten anpassen
  • Serviceanfragen bearbeiten
  • Cyber-physische Systeme ergänzen
  • Daten systemübergreifend bereitstellen
  • Netzwerke und Dienste bereitstellen

Im Anschluss an die Lernfelder 1-9 werden die Kurse aufgeteilt und jede Fachrichtung erhält ihre eigene Fachqualifikation oder auch Vertiefungsphase genannt.  Lernfelder 10-12 bilden die Vertiefungsphase und beinhalten die folgenden Themen:

  • die Auszubildenden informieren sich über die vorhandenen betrieblichen Abläufe und Geschäftsprozesse
  • die Geschäftsprozesse werden modellhaft dargestellt und Optimierungsmöglichkeiten abgeleitet
  • die Auszubildenden gestalten und entwickeln mit agilen Methoden die Benutzeroberflächen für unterschiedliche Endgeräte und Betriebssysteme und stellen die vollständige Abbildung des Informationsflusses unter Berücksichtigung der Prozessbeschreibung sicher
  • zudem wird die Funktionalität der Softwarelösung hergestellt und vorhandene Bibliotheken und Module genutzt
  • das Produkt wird auf Datenschutzkonformität und Benutzerfreundlichkeit geprüft
  • die funktionale Richtigkeit wird getestet zusätzlich quantifizieren sie die Reduktion der Prozesskosten des digitalisierten, optimierten Geschäftsprozesses und stellen diese den Entwicklungskosten gegenüber
  • Ableitung aus den Informationsobjekten der vorgegebenen Prozessbeschreibungen der Kunden, sowie die dazu notwendigen Datenstrukturen und Funktionalitäten
  • Planung modularer Softwarekomponenten und Beschreibung deren Funktionsweisen mit Diagrammen und Modellen
  • Auswahl einer Methode zur Softwareentwicklung, dabei ist zu beachten, dass die Planung, die Realisierung und die Tests iterativ in Abstimmung mit dem Auftraggeber erfolgen
  • sie realisieren einzeln oder auch im Team die Softwarekomponenten und binden diese an Datenquellen an, die Schnittstellen sind zu dokumentieren ‚o die erforderliche Funktionalität wird getestet, indem sie Testfälle formulieren und automatisierte Testverfahren anwenden
  • Beurteilung der Funktionalität anhand festgelegter Kriterien der Auftraggeber und Einleitung von Maßnahmen zur Überarbeitung der er-stellten Module
  • in Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber wird eine Anforderungsanalyse durchgeführt und aus dieser die Projektziele, Anforderungen, gewünschte Ergebnisse, Schulungsbedarfe und Rahmenbedingungen abgeleitet
  • Planung und Kalkulation eines Projekts mit dazugehörigen personellen und technischen Ressourcen
  • Erarbeitung von Lösungsvarianten anhand festgelegter Kriterien, sowie Berücksichtigung von Datenschutz und Datensicherheit. Die beste Lösung wird mit dem Kunden erarbeitet und dokumentiert, sowie ein Angebot erstellt.
  • Implementierung der gewünschten Lösung. Maßnahmen zur Qualitätssicherung werden eingesetzt und dem Kunden präsentiert. Überlegungen zur Schulung der Mitarbeiter mit anschließender Übergabe des Produkts und der Dokumentation an den Auftraggeber.
  • Bewertung des Projektergebnisses im Hinblick auf Zielerreichung, Wirtschaftlichkeit, Skalierbarkeit und Verlässlichkeit
  • Reflexion der Projektdurchführung und des Projektergebnisses unter Berücksichtigung der kritisch-konstruktiven Kunden Rückmeldungen

Abschließend nehmen Sie kurz vor der Abschlussprüfung an einer intensiven Prüfungsvorbereitung teil, sodass Sie auch hier hervorragend vorbereitet sind.

Voraussetzungen für die Umschulungen:

  • Sie benötigen nicht unbedingt einen Schulabschluss, allerdings je höher ihr Schulabschluss ist, umso leichter wird die Umschulung.
  • Haben Sie einen Migrationshintergrund, so müssen Sie über das Sprachlevelniveau B2 verfügen.
  • Eine weitere Voraussetzung ist das Bestehen des Einstufungstests.

 

Anfragen aus anderen Bundesländern

  • Da wir Ihnen den Online-Präsenzunterricht zur Verfügung stellen, benötigen Sie keine Anwesenheit vor Ort und können somit von überall beschult werden.
  • Sie müssen lediglich die Voraussetzungen für die Umschulungen erfüllen.

Gestreckte Abschlussprüfung für IT-Berufe

Warum wir?

Sie werden bei uns durch IHK-Prüfer ausgebildet und dauerhaft betreut!

Kontaktieren Sie uns!

Beratungsgespräch
Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch. Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Beratungstermin mit uns.

Starttermine
Die aktuellen Starttermine unserer Bildungsmaßnahmen können Sie gerne telefonisch oder per E-Mail bei uns anfragen.

Allgemeine Fragen
Wir beantworten gerne Ihre Fragen. Rufen Sie uns an oder schreiben uns eine E-Mail.

0228 / 38 76 92 25