Umschulungen

Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Umschulung

Ziel der Umschulung ist der Erwerb des anerkannten, berufsqualifizierenden Abschlusses der IHK zur „Fachkraft für Schutz und Sicherheit“. Neben den im Lehrplan beschriebenen Lernzielen wollen wir mit der Maßnahme dem aktuellen Markttrend in den Bereichen der komplexeren Sicherheitsdienstleistungen aufgreifen.

Zu den qualifizierten Inhalten des Berufes Fachkraft für Schutz und Sicherheit gehören neben Sicherheitsmaßnahmen zur präventiven Gefahrenabwehr planen, die Beachtung von Schutz- und Sicherheitsvorschriften, Rechtsverstöße erkennen und bewerten, berufsspezifische Kommunikation erlernen, die Anwendung sicherheitstechnischer Hilfsmittel sowie Menschen und Objekte zu schützen.

Weitere Inhalte der Tätigkeit sind die Aufklärung von Sachverhalten und deren Dokumentation, Geschäftsprozesse steuern und eigene Dienstleistungen beschreiben und anbieten zu können sowie Risiken zum Kundenauftrag analysieren und entsprechende Maßnahmen durchzuführen.

Dauer
Sie absolvieren in der 24-monatigen Maßnahme vier Abschnitte, die jeweils sechs Monate andauern. Ebenso absolvieren Sie mehrere Praktika von insgesamt sechs Monaten, sodass Sie am Ende Ihrer Umschulung über Praxiserfahrung verfügen und somit auch zur IHK-Abschlussprüfung zugelassen werden.

Unterrichtsform
Der jeweilige Kurs wird durch unsere qualifizierten Fachdozenten im Rahmen des Frontalunterrichts durch Einsatz von Präsentationen, Beamer und Whiteboard unterrichtet und das erlernte Wissen durch Workshops vertieft. Wurde das Lernkapitel absolviert, so findet im Anschluss eine Lernerfolgskontrolle statt.

Während Ihrer Umschulung ist als Ausbildungsnachweis ein Berichtsheft über die Aufgaben und Tätigkeiten zu führen. Ihr Ausbilder wird dieses Berichtsheft regelmäßig überprüfen.

Zudem nehmen Sie kurz vor der Abschlussprüfung an einer intensiven Prüfungsvorbereitung teil, sodass Sie auch hier hervorragend vorbereitet sind.

Voraussetzungen
Ein Schulabschluss ist wünschenswert, aber laut Ausbildungsgesetz keine zwingende Voraussetzung. Die Grundlagen zur Teilnahme an dieser Umschulung ist für Kunden mit Migrationshintergrund allerdings mindestens das Vorhandensein eines Zertifikats über einen bestandenen B2 Sprachtest. Ferner ist ein polizeilich unbedenkliches Führungszeugnis für eine spätere Arbeitsaufnahme sinnvoll.

Kontaktieren Sie uns!

Beratungsgespräch
Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch. Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Beratungstermin mit uns.

Starttermine
Die aktuellen Starttermine unserer Bildungsmaßnahmen können Sie gerne telefonisch oder per E-Mail bei uns anfragen.

Allgemeine Fragen
Wir beantworten gerne Ihre Fragen. Rufen Sie uns an oder schreiben uns eine E-Mail.

0228 / 38 76 92 25